News

EURE MESSE STINKT ZUM HIMMEL! Unter diesem Motto haben am 8. Septembe 2018 rund 200 Aktivist*innen an einer Critical Mass Velodemo in Basel teilgenommen. Die Aktion war Teil eines weltweiten Aktionstages unter dem Motto #RiseForClimate und richtete sich gegen die Luxus-Automesse Grand Basel.

Rise for Climate: Internationaler Aktionstag für Klimagerechtigkeit

Grand Basel ist Grand Bullshit: Solidarität und Klimagerechtigkeit statt umweltschädigender Luxus

Am 8. September finden unter dem Motto „Rise For Climate“ Tausende von Kundgebungen auf der ganzen Welt statt, um für eine fossilfreie und klimagerechte Welt einzustehen. Wir nehmen den Aktionstag zum Anlass, um gegen die dekadente „Grand Basel“ zu protestieren. Denn in Zeiten der Klimakrise und zunehmend extremer Ungleichheiten zwischen Arm und Reich ist eine Messe wie die „Grand Basel“ verantwortungslos. Eine Luxus-Automesse, welche die Privilegien der Reichen unhinterfragt zelebriert und den klimaschädlichen Individualverkehr zur Kunst erhebt, ist weder zukunftsweisend noch ethisch vertretbar. Basel soll nicht für den zerstörerischen Lebensstil von Reichen und Superreichen stehen, sondern für Klimagerechtigkeit und Solidarität – lokal wie global.

Mobilitätskonzepte von vorgestern

Grand Basel verspricht „einen völlig neuen Blick auf das Automobil“. Es ist ein Fokus, der die besorgniserregende Realität ausblendet. Der Individualverkehr ist in der Schweiz der Hauptverursacher klimaschädlicher Treibhausga­se. Über 30% der Treibhausgase in der Schweiz sind auf den Verkehr rückführbar.i Seit 1990 steigt die Anzahl Kraftfahrzeuge und der entsprechende CO2-Austoss trotz internationaler Klimaschutz­abkommen kontinuierlich. Die Grand Basel ignoriert diese rasante Fahrt in Richtung Klimakatastrophe: Unter der Rubrik „Anreise“ im Inter­net­­­­­auftritt von Grand Basel findet sich das Bild eines Flugzeugs und Hinweise auf Flughäfen, von denen aus die Messe Basel leicht zu erreichen sei. Die Messeverantwortlichen finden es offenbar vertretbar, mit dem Flugzeug nach Basel zu fliegen, um hier eine Auto­­­­­mobilmesse zu besuchen. In Zeiten der Klimakrise und des Pariser Klimaschutzabkommens ist ein solches Mobilitätskonzept nicht nur unzeitgemäss, sondern arrogant gegenüber all jenen, die mit den Folgen des globalen Kli­­­mawandels zu kämpfen haben.

Ignoranz gegenüber sozialen und ökologischen Problemen

Doch die Luxus-Automesse Grand Basel verschleiert nicht nur die Klimakrise, sondern auch die sozialen und ökologischen Problematiken, welche das anvisierte wohlhabende Publikum verursacht.ii Sie widerspricht damit jeglichem Verständnis von sozialer Gerechtigkeit. Ungleichheiten zwischen Arm und Reich haben sich in den vergangenen Jahrzehnten massiv verschärft. Seit der Ja­­hr­­­­hundertwende hat die ärmste Häl­f­­­­te der Weltbevölkerung nur 1% des globalen Vermögenszuwachses erhalten, während die Hälfte der Vermögensgewinne dem reichsten 1% zugutegekommen ist.iii Die 62 reichsten Personen der Welt besitzen heute gleich viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit, insgesamt 3,6 Milliarden Menschen. Diese extreme, aus Ausbeutung resultierende Ungleichheit hält Menschen in Armut gefangen und verunmöglicht ein Leben in Würde. Es ist an der Zeit, sich für globale Gerechtigkeit einzusetzen!

Blick in die Zukunft

Der drohende Klimakollaps und die extremen sozialen Ungleichheiten sind die grössten Probleme unserer Zeit. Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit lassen sich nur durch einen tief­grei­fenden Werte- und Systemwandel erreichen. Die Zeit, in der eine reiche Elite ihren zerstörerischen Lebensstil mit einer Luxusmesse zelebriert, ist vor­­­­­bei! Das Zeitalter des (fossilen) Kapitalismus gehört sowieso bald der Vergangenheit an.

Wenden wir uns stattdessen den wirklich wichtigen Fragen einer klimagerechten und menschenwürdigen Zukunft zu. Hier einige Vorschläge und ent­­­­sprechende Fragestellungen:

  • Klimagerechtigkeit: Wie lässt sich die Klimakatastrophe durch einen gerechten Wandel zu einer CO2-neutralen Gesellschaft abwenden und wie lassen sich die globalen Schäden des Klimawandels kom­pen­­sieren?
  • Zukunftsweisende Mobilitäts­kon­zepte: Wie sehen zu­kunfts­weisen­de Mobilitäts­konzep­te aus, die eine nachhaltige und vom Ein­kom­men un­­­­ab­hängige Mo­bilität für alle ermöglichen?
  • Solidarische Gesellschaft: Wie lässt sich eine Welt sozialer und öko­logischer Gerechtigkeit jenseits von Kapital, Ausbeutung und Umwelt­zerstörung erreichen?
  • Null Kohle, Null Gas und Null Öl: Wie lassen sich eine nachhaltige und gerechte Energieversorgung für alle erreichen und der fossile Kapi­tal­is­mus überwinden?

System Change not Climate Change! Wir wünschen der Grand Basel einen grandiosen Misserfolg!


CLIMATE GAMES NEWS-TICKER


Samstag, 11. August, 12:45: HEUTE ABEND ab 20 Uhr: Abschlussparty auf dem Klimacamp!


Samstag, 11. August, 12:00: Auch der 2019 ist an den Blockaden präsent. Die globalen Auswirkungen des Klimawandels betreffen Frauen besonders, da sie in patriarchalen Gesellschaften strukturell benachteiligt werden. Alle zur Demo am 22.9. in Bern!


Samstag, 11. August, 09:00: Guten Morgen! Die Blockade des Ölhafens wird nun seit über 24 Stunden erfolgreich durchgeführt! Auf einen ereignisreichen und repressionsfreien zweiten Tag!


Freitag, 10. August, 21:05: Das Schweizer Fernsehen berichtet über die Blockade des Basler Ölhafens. Wenn 200 Menschen den grössten Ölhafen der Schweiz blockieren können – was wird passieren, wenn noch mehr aktiv werden?



Freitag, 10. August, 16:53: Freitag, 10. August, 16:53: Die Aktivist*innen des Birsfelder Hafens befinden sich an der Kreuzung Rührbergstrasse/Hafenstrasse in Birsfelden! Sie freuen sich über Besuch, es gibt Essen, gute Stimmung, spannende Gespräche! #ClimateGames #ClimateJustice


Freitag, 10. August, 14:20 Uhr: Die #ClimateGames erobern auch Basel! Die Öltonnen, die es nicht in den Rheinhafen geschafft haben, rollen orientierungslos durch die Innenstadt. Wer will das Restöl haben?

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und im Freien
Ausserdem: Noch eine kleine Aktion in der Basler Innenstadt. Weiter so, liebe Aktivist*innen! Euer Einsatz ist grossartig!

10.08.2018 / telebasel: Klima-Aktivisten blockieren Rheinhafen Birsfelden


Freitag, 10. August, 12:25 Uhr: Ohne Mampf kein Kampf! UM 13 UHR BEI DER BLOCKADE IN BIRSFELDEN: LECKERES ESSEN FÜR ALLE! Kommt vorbei, esst und sitzt mit. :


Freitag, 10. August, 09:45 Uhr: ES IST OFFIZIELL Seit 2,5 Stunden ist kein Öltransport aus dem Hafen gekommen! An allen Blockadepunkten ist gute Stimmung und es besteht die Möglichkeit dazu zu stossen. Vereinzelte Identitätskontrollen sind jedoch nicht auszuschliessen.


Freitag, 10. August, 07:15 Uhr: Ein vielversprechender Start in die Aktionstage: Auch die Massenaktion ist angekommen – SITZBLOCKADE AM BIRSFELDER HAFEN – Der Ölhahn wird zugedreht! Climate Justice Now!


Freitag, 10. August, 07:02 Uhr: Die Blockade im Auhafen freut sich sicher über Unterstützung. So geht ziviler Ungehorsam!


Freitag, 10. August, 06:01 Uhr:  GUTEN MORGEN! Es geht los: Die Climate Games haben heute in aller Frühe begonnen und sind jetzt schon erfolgreich – DER AUHAFEN IST DICHT!! Drehen wir den Ölhahn zu – System Change not Climate Change! In Kürze mehr. 


ES GEHT LOS! DIE AKTIONSTAGE STEHEN KURZ BEVOR!

  • Treffpunkt: Donnerstag, 9. August um 19:00 auf dem Klimacamp (direkt am Bahnhof Pratteln, Gallenweg 8): Aktionstraining, Bezugsgruppenfindung und weitere Vorbereitungen für die Aktion!

  • Packliste fürs Camp: Schlafsack, Mätteli
  • Packliste für die Aktion: Bequeme Kleider, feste Schuhe, Sonnenschutz, Schirm, genug zu Trinken, Badesachen, Erste-Hilfe-Set, Taschen- oder Stirnlampe, Banner, Fahnen und Transpis
  • Aktionskonsens und Forderung


Trotz möglicher Schliessung des Ölhafens: Die Climate Games kommen! Drehen wir den Ölhahn zu!

Die Climate Games 2018 zeigen schon jetzt Wirkung! Gemäss Informationen, die der bz vorliegen, soll der ganze Betrieb des Ölhafens während den geplanten Aktionstagen am 10. und 11. August geschlossen bleiben. Trotz oder gerade aufgrund dieses Teilerfolges gilt weiterhin:

Die Climate Games finden wie geplant statt! Ob der Hafen von der Polizei wirklich dicht gemacht wird, bleibt ungewiss! Sowohl unsere Grossaktion am Ölhafen als auch Kleingruppenaktionen werden vorbereitet und freuen sich weiterhin über Verstärkung, neue Ideen und Tatkraft!

Um die Climate Games und die Grossaktion vorzubereiten, treffen wir uns wie geplant kommenden Donnerstag, 9. August um 19:00 auf dem Klimacamp in Pratteln. Die Aktionstage finden am 10. und 11. August statt und enden am Samstag um 18 Uhr.

Unser Widerstand zeigt Wirkung, doch unsere Bewegung steht erst am Anfang. Bleiben wir aktiv! Nur wenn wir viele sind, können wir die Verhältnisse zum tanzen bringen. Kommt zahlreich und beteiligt euch an den Aktionen! Stellen wir sicher, dass der Hafen wirklich dicht gemacht und der Fossilindustrie der Ölhahn zugedreht wird!

Wir fordern weiterhin einen raschen und konsequenten Ausstieg aus den fossilen Energien und einen Wandel hin zu einer Lebensweise, die auf erneuerbaren Ressourcen und solidarischen Wirtschafts- und Gemeinschaftssystem basiert! Um dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung Einhalt zu gebieten, brauchen wir eine Bewegung von unten, die sich für Klimagerechtigkeit einsetzt und Politik wie Wirtschaft unter Druck setzt.

Forderungen | Aktionskonsens | Selbstverständnis

Die Climate Games Basel


/// 08.08.2018, 17:30: Der Klimawandel betrifft auch Basel: Aufgrund der Extremtemperaturen sind die Fischbestände im Rhein akut gefährdet. Wir haben die Basler Badenden heute mit einem riesigen toten Fisch darauf aufmerksam gemacht. Setzen wir der Klimakatastrophe ein Ende!


Ready for some direct action?

  • GROSSAKTION AM BASLER ÖLHAFEN AM 10. & 11.8.2018
  • Treffpunkt: Donnerstag, 9. August um 19:00 auf dem Klimacamp (direkt am Bahnhof Pratteln, Gallenweg 8): Aktionstraining, Bezugsgruppenfindung und weitere Vorbereitungen für die Aktion!
  • Packliste fürs Camp: Schlafsack, Mätteli
  • Packliste für die Aktion: Bequeme Kleider, feste Schuhe, Sonnenschutz, Schirm, genug zu Trinken, Badesachen, Erste-Hilfe-Set, Taschen- oder Stirnlampe, Banner, Fahnen und Transpis
  • Aktionskonsens und Forderung

/// FOR ALL ENGLISH SPEAKING ACTIVISTS: Our Climate Camp is located next to the railway station in Pratteln (Baselland) at the Gallenweg 8. We are looking forward to meeting you soon!


/// 06.08.2018, 18:30: Über 40 Leute haben heute am Plenum auf dem Klimacamp teilgenommen! Weiter gehts um 20:00 mit einem Workshop zur Gletscherinitiative von Georg Klingler von Greenpeace!


/// Am Sonntag, 05. August, findet zwischen 19:00 und 21:00 Uhr das FLINT-Plenum statt: An diesem Plenum wollen wir einen Austausch zum Klimacamp und den geplanten Aktionstagen informieren: Was ist an der Massenaktion geplant, wie wollen wir intervenieren, wie müssen wir und darauf vorbereiten. Ausserdem möchten wir das Treffen für ein Update und Vernetzung für den geplanten Frauenstreik am 14. Juni 2019 nutzen.


/// 04.08.2018, 12:30: Der Aufbau des Klimacamps in Pratteln ist in vollem Gange. Tolle Stimmung, super Essen, spannende Diskussionen! WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund eines Fussballspiels in Basel ist heute in der Region Basel und Pratteln mit starker Polizeipräsenz zu rechnen. Mit dem Camp hat das nichts zu tun, lasst euch also nicht verunsichern und kommt zahlreich!


/// Die Aktionstage finden am 10. und 11. August 2018 statt! Das Klimacamp findet vom 3. bis 13. August 2018 statt und bietet ein vielfältiges Programm!



Massenaktion im Basler Ölhafen! Gemeinsam stellen wir uns der Fossilindustrie in den Weg!

  • wenn möglich Anreise bis Donnerstagabend, 09.08.2018
  • am besten mit deiner Bezugsgruppe
  • plant eure parallele Kleingruppenaktion oder schliesst euch der Massenaktion an

Weitere Infos zu den Aktionstagen

Flyer auf Deutsch  /  Français  /  English